transPORT

"Konzeption, Implementierung und Erprobung einer bedarfsgerechten beruflichen Erstausbildung zur Fachkraft für Hafenbetrieb und Transport an der Schnittstelle des dualen Berufsbildungssystems Deutschlands und der nationalen Standards des Ziellandes VR China"

Förderkennzeichen

01BE17007A

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Richtlinie zur Förderung der Internationalisierung der Berufsbildung

Verbundpartner

METOP GmbH (Verbundkoordination)

Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg

Bildungsakademie Verkehr Sachsen-Anhalt e. V.

Ansprechpartner

Mirko Steckel, M.A.
Tel.: +49 (0) 391 544 86 19247
E-Mail:
mirko.steckel| AT |metop.de
sonja.schmicker| AT |metop.de

Projektzeitraum
 
01.09.2017 - 28.02.2021

Projektinhalte

Für Handelsnationen wie die VR China ist eine leistungsstarke, wettbewerbsfähige maritime Wirtschaft von hoher gesamtwirtschaftlicher Bedeutung. Dies korrespondiert mit einem Bedarf an qualifizierten Facharbeitern, welche die vielfältigen Anforderungen und Leistungsbereiche im Hafen verstehen, bedienen und erfüllen können. Die allgemeinen Entwicklungstendenzen in der Hafenwirtschaft eröffnen die Notwendigkeit eines hafenspezifischen Ausbildungsberufes unter Berücksichtigung der spezifischen chinesischen Rahmenbedingungen.
Das Gesamtziel des Vorhabens besteht in der Entwicklung einer dreijährigen beruflichen Erstausbildung zur Fachkraft für Hafenbetrieb und Transport (FHT) in der VR China, welche - im Anschluss an die Konzeption - an einem College der höheren Berufsbildung regional implementiert, erprobt und evaluiert wird. Die Innovation des Vorhabens resultiert aus der Berücksichtigung des Fachkräfte- und Kompetenzbedarfs entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Hafenbetriebs sowie der Konzeption der ganzheitlichen praxis- und arbeitsprozessorientierten Ausbildung.
Die Verbundpartner verbindet das Ziel, Zugänge zum Bildungsmarkt der VR China zu erschließen, Partnerschaften zu etablieren und Bildungsprodukte nachhaltig zu implementieren. In Kooperation mit den chinesischen Umsetzungspartnern soll ein "Kompetenzzentrum Hafenwirtschaft" aufgebaut werden, das die kontinuierliche Fortführung der Aus- und Weiterbildungsaktivitäten der Verbundpartner in der VR China sicherstellt.