Das Projekt KMU60plus fokussiert die Arbeitswelten älterer Arbeitsnehmer/-innen ab 50 im produzierenden Gewerbe.

Das Grußwort von Wolfgang Beck, dem Abteilungsleiter der Abteilung Arbeitsmarkt des Ministeriums für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt, bildete zusammen mit dem Grußwort von der Geschäftsführung Frau Dr. Schmicker den Rahmen der Veranstaltung.

Ein interaktiver Vortrag mit Podiumsgästen, die sich in unterschiedlichen Phasen des Arbeitslebens befinden, veranschaulichte und belebte die Projektergebnisse und Handlungsempfehlungen aus dem Projekt KMU60plus.

Die Podiumsgäste, teils Mitarbeiter/-innen und teils Unternehmensleitung, einige in Rente bzw. kurz davor, andere noch ‚mittendrin‘ – aber alle noch immer beruflich aktiv – haben Eindrücke, persönliche Erfahrungen und ihre Motivationen anschaulich eingebracht.

Auf der Fachtagung standen u.a. die Fragen im Mittelpunkt: Welche Voraussetzungen ermöglichen das Arbeiten bis zur Rente? Wie können Arbeitgeber die Arbeitsfähigkeit ihrer Belegschaft langfristig erhalten? Wie können sich Unternehmen zu attraktiven Arbeitgebern entwickeln?

In interaktiven, parallel angelegten Workshops sind die Themen „Jung und Alt, wie passt das zusammen?“ und „Gesundheit in der Arbeit“ vertiefend mit den Tagungsteilnehmern/-innen diskutiert worden.

Insgesamt 65 Teilnehmer/-innen, darunter auch befragte Unternehmen und interessierte ältere Arbeitnehmer/-innen, haben die Fachtagung mit Fragen und Anregungen bereichert. Die Möglichkeit zum ‚get together‘ in den Pausen ist von allen rege genutzt worden.

Der Impulsvortrag von Prof. Naegele (TU Dortmund) zu “Szenarien der Zukunft – Wie werden wir leben und arbeiten?“ hat die Fachtagung abgerundet.