EVOK

Ziele und Inhalte des Projekts

EVOK - Echtzeit Vor-Ort-Aufklärung und Einsatzmonitoring

Motivation

Beim Einsatz von Spezialkräften bei Geiselnahmen und ähnlichen Situationen ist ein schnelles und profes-sionelles Handeln unbedingt erforderlich. Dies wird insbesondere in Gebäuden dadurch erschwert, dass Straftäterinnen und Straftätern das räumliche Umfeld oft bekannt ist. Einer möglichst akkuraten und umfas-senden Lageaufklärung und -darstellung kommt daher eine entscheidende Bedeutung zu.

Ziele und Vorgehen

In EVOK soll ein System zur echtzeitfähigen Lagedar-stellung erarbeitet werden, das die Erstellung eines 3D-Modells der Umgebung während eines laufenden Einsatzes erlaubt. In diesem Modell können darüber hinaus die aktuellen Positionen der Einsatzkräfte dar-gestellt werden. Dies soll in einer für jede Nutzergruppe spezifisch zugeschnittenen Weise visualisiert werden. Dazu wird neben speziellen Softwarealgorithmen auch die entsprechende Hardware, u. a. einsatztaugliche Sen-soren, entwickelt und angepasst. Letztere sollen dabei so kompakt sein, dass sie sowohl an autonomen Aufklä-rungssystemen als auch an der Ausrüstung der Spezial-kräfte montiert werden können.

Innovationen und Perspektiven

Das im Projekt entwickelte System stellt eine techni-sche Neuerung dar, die direkt am Praxisbedarf ausge-richtet ist. Die Anforderungen echter Einsätze fließen während der gesamten Projektlaufzeit in die Entwick-lung ein. Die Visualisierung von Einsatzort und Positi-on der Einsatzkräfte kann dazu beitragen, Gefahren zu minimieren und Einsätze effizient zu gestalten. Somit wird die Sicherheit der Einsatzkräfte und betroffener Personen erheblich erhöht.

Programm
Forschung für die zivile Sicherheit
Bekanntmachung: "Anwender – Innovativ: Forschung für die zivile Sicherheit"

Projektlaufzeit
02/2019 – 01/2022

Projektpartner
Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt, Magdeburg
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
METOP Mensch-Technik-Organisation-Planung GmbH, Magdeburg

Assoziierte Partner
Polizei Baden-Württemberg, Göppingen

Verbundkoordinator
Ralf Heidrich
Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt
E-Mail: ralf.heidrich@polizei.sachsen-anhalt.de